Verlag Philipp von Zabern


Die Kunst vom Wahn- und Wahrsagen
€ 24,99

Bibliografische Daten

23.01.2013
150 Seiten
20 meist farb. Abb.
14 x 21,7 cm
geb.
ISBN 978-3-8053-4597-2
Wiebke Friese

Die Kunst vom Wahn- und Wahrsagen

Orakelheiligtümer in der antiken Welt

Orakel gehörten in der Antike nicht nur zum Alltag eines jeden Bürgers, sondern nahmen sogar häufig Einfluss auf die Politik eines ganzen Staates. Stets an die individuellen Bedürfnisse der Kultgemeinde angepasst, wandelten sich die architektonischen Erscheinungsbilder und die zentralen Riten der Heiligtümer im Laufe der Zeit.

Wiebke Friese gibt einen detaillierten Überblick über die Entwicklung antiker Orakel in ihrem architektur-, kult- und sozialhistorischen Kontext. Im Fokus stehen die wichtigsten Orakelstätten der antiken Welt – von der archaisch griechischen Zeit bis in die spätrömische Epoche und ihrem Fortleben in der christlichen Kultur.


It [the book] is obviously meant for the German market, where Philipp von Zabern is doing extremely well: this is another example of how a well-illustrated and well-edited hardcover book can be produced for an accessible price.... [The reader] will not only learn much about ancient oracles but will also enjoy a good read and gain an idea of how divination worked and in which conditions it took place at oracular sites. [...] the author should be praised for her efforts to make ancient divination accessible to a wide audience. (Bryn Mawr Classical Review 2013.06.39)

Es sind nicht nur großartige Geschichten wie diese, die das Buch so lesenswert erscheinen lassen. Vielmehr ist es die Symbiose aus ironischer Distanz und gleichzeitiger Nähe zum Gegenstand, die dem antiken „Wahn“ ein sehr heutiges Lektüreerlebnis abringt. [Kreiszeitung, 06.03.2013]

[...] eine äußerst interessante Lektüre für Laien und Fachleute, die sich für die griechische Antike und das Römische Reich mit seiner Orakelkultur interessieren. Die Ausführungen sind leicht verständlich, detailreich und angenehm zu lesen. [Rattus Libri, 125]

Ein Buch von

Friese, Wiebke

Dr. Wiebke Friese studierte Klassische Archäologie in Hamburg, Tübingen und Oxford. Ihre Dissertation über die Architektur antiker Orakelheiligtümer wurde mit dem Karl H. Ditze-Preis der Universität Hamburg ausgezeichnet.